Was ist Pivaka Yoga? - Ayurvedisch inspiriertes Yoga

Yoga in Flensburg
Yogakurse Flensburg
Direkt zum Seiteninhalt
Svea Schroeder
Lerne etwas über Dich
PI I VA I KA
Hinter diesen drei Silben verbergen sich die Begriffe PITTA (PI - für viel Feuer und etwas Wasser), VATA (VA - für Luft & Raum) und KAPHA (KA - für Wasser und Erde). Drei Elemente, die im Ayurveda auch als Doshas bezeichnet werden. Der Oberbegriff Dosha stammt übrigens aus dem Sanskrit und beschreibt die verschiedenen Energiemuster in uns. Sinngemäß übersetzt, bedeutet Dosha in etwa "Das, was Probleme verursachen kann". Wenn man es genau nimmt, verbirgt sich dahinter also eine Gesundheitslehre.
Die Doshas regulieren die geistigen und körperlichen Funktionen des Menschen und sind individuell in uns angelegt. Jeder von uns trägt eine ganz unterschiedliche Mischung der Doshas (Regelkräfte) in sich, welche auch als Konstitution bezeichnet wird, von denen oft eine besonders ausgeprägt ist. Diese ursprüngliche Verteilung ist unsere "Prakriti". Wie sich diese Konstitution, also die Mischung der Doshas zusammensetzt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel davon welche Konstitutionen unsere Eltern in sich trugen, wann genau wir gezeugt wurden und von vielen weiteren Einflüssen.
Die individuelle Norm eines ausgeglichenen Zustands ist uns bereits in die Wiege gelegt worden und wird nur dann zum „Problem, welches etwas verursachen kann“, wenn die Doshas im Verhältnis zur Konstitution ins Ungleichgewicht geraten. Dieser potentiell, krankmachende Zustand wird im Sanskrit als "Vikriti" bezeichnet. Die Auslöser können eine falsche Ernährung, Stress oder eine Reihe anderer, schlechter Angewohnheiten sein. Im Falle einer Erkrankungen setzt der Ayurveda ganz gezielt an der Behandlung entsprechend dem jeweiligen Dosha an, um das individuelle Gleichgewicht wiederherzustellen.

Die Bestimmung des jeweiligen, individuellen Doshas erfolgt durch eine professionelle Anamnese, bei der zunächst der aktuelle Zustand (Vikriti) bestimmt wird. Nach weiteren Behandlungen kann auch der ursprüngliche Zustand hergeleitet bzw. hergestellt werden. Über Selbsttest wie zum Beispiel dem nachfolgenden, kann bereits eine Tendenz der vorherrschenden Konstitution bestimmt werden, eine fachmännische Konstitutionsanalyse ersetzen diese Test jedoch nicht.

Persönlichkeit
Menschen mit der Pitta-Konstitution sind oftmals sehr eindrucksvolle Persönlichkeiten, geprägt durch ein hohes Energiepotential. Nach dem Aufstehen sind sie sofort „da“ und aktiv. Sie sind körperlich und geistig sehr leistungsstark. Pitta steht für Hitze, Schärfe und Säure. Körperlich und mental, was sich in ihrem Verhalten widerspiegeln kann. Ihr Stoffwechsel und ihre Verdauung sind in der Regel besser als bei den anderen Konstitutionen, sie neigen dazu, stark zu schwitzen und haben eine warme Haut und gute Durchblutung.

Gute Redegewandtheit
Pitta-Menschen haben eine klare, flüssige Sprache und keine Probleme, sich auszudrücken oder ihren Willen durchzusetzen. Sie verfügen über eine gute Argumentationsfähigkeit, mit der sie andere überzeugen und inspirieren können. Sie sind gute Redner, übernehmen gerne die Wortführung und lieben das Diskutieren, weil sie sich ihres Erfolges oft bewusst sind. Sie sind dominante Persönlichkeiten und scheuen das Handeln oder die Verantwortung nicht.

Körperliche Beschwerden / Sport
Körperlich neigen sie zu Entzündungen jeglicher Art (oftmals Leber oder andere Verdauungsorgane), Hautbeschwerden, Übersäuerung. Pitta-Menschen lieben Sport und suchen darin ihren Ausgleich nach angespannten Situationen oder Tagen.


                
Persönlichkeit
Menschen mit der Vata-Konstitution haben oft einen schmalen, zierlichen Körperbau und eine sensible Persönlichkeit. Ihre Haut ist meistens trocken und sie üben gerne künstlerische Berufe oder Fähigkeiten aus. Vata bringt aufgrund seiner Elemente Luft und Äther von Natur aus Fähigkeiten wie Schnelligkeit, Instabilität und eine facettenreiche Persönlichkeit mit vielen verschiedenen Interessen und Talenten mit. Vata-Menschen sind körperlich und geistig immer aktiv, neugierig und haben ein starkes Bedürfnis, sich zu bewegen.

Verdauung und Ernährung
Vata-Typen haben einen unregelmäßigen Appetit und reagieren auf Stress, falsche Nahrung und innere Anspannung unmittelbar mit Blähungen und Verstopfung. Ihre Verdauung ist daher eine sensible Körperfunktion.

Wetterfühligkeit
Ihre Körperstärke ist eher gering und ihr Immunsystem ist anfällig. So sind Vata-Menschen besonders empfindlich gegenüber Kälte, Wind und auch Anstrengung. Sie haben eine starke Abneigung gegen die kalte Jahreszeit und flüchten in der Regel, wenn möglich, in die Wärme.

Kommunikationsfähigkeit
Eine große Stärke von Vata liegt in der Kontaktfreudigkeit zu anderen Menschen. Vata-Typen haben ein offenes Wesen und können gut kommunizieren. Sie sprühen nur so vor neuen Ideen und sind überaus kreativ und begeisterungsfähig. An Abwechslung und Veränderungen haben sie Freude und sie scheuen oftmals die Routine, was sie leider manchmal um ihr Durchhaltevermögen bringt. Sie verfolgen oft mehrere Projekte gleichzeitig, ohne sich auf eins voll zu konzentrieren. Dies führt schnell zu einer Überlastung, schützt sie aber vor Langeweile.

Neigung zu Krankheiten
Generell neigen Vata-Menschen zu mentalen und psychosomatischen Erkrankungen. Ihr Bewegungsapparat ist störungsempfindlich und sie neigen zu Verdauungsbeschwerden, Erschöpfungszuständen, Ängsten, Schlafstörungen, Ohrgeräuschen, Tinitus, Herzerkrankungen und neuralgischen Schmerzen, welche vermehrt bei körperlicher oder geistiger Überlastung, Stress und im Alter auftreten.

        

     
 
Persönlichkeit
Kapha-Menschen zeichnen sich durch ihre innere Stärke und Stabilität aus. Sie sind kräftig gebaut, verfügen über ein gutes Immunsystem und sind äußerst ruhevoll im Umgang mit anderen Menschen und sich selbst. Sie sind im Allgemeinen eine tolerante und zufriedene Persönlichkeit, denn Kapha ist ein wässriges und erdiges Prinzip, welches strukturelle Kompaktheit, Stabilität, Langsamkeit, Sicherheit, Zufriedenheit und eine tolerante Persönlichkeit bietet. Ausserdem gelten sie als Ruhig, ausgeglichen und treu.
Von allen Konstitutions-Typen besitzen sie die geringste Neigung zu mentalen Störungen. Sie haben ein ruhiges, ausgeglichenes Wesen und verfügen über ausgeprägte Loyalität, Zuverlässigkeit und Treue. Dafür neigen sie aber sehr zu Bequemlichkeit und innerem Phlegma. Ihre körperliche und geistige Antriebskraft ist gering und sie benötigen oft viel Zeit für sich selbst und die zu verrichtenden Aufgaben.

Körper und Gesundheit
Der Körper einer Kapha-Person ist gut entwickelt mit runden Konturen. Kapha-Menschen zeigen, obwohl sie wenig essen, eine Tendenz zur Gewichtsansammlung. Sie haben eine schöne, glatte Haut, große ausdrucksvolle Augen und kräftige Haare. Ihre Körperstärke ist bemerkenswert und sie besitzen eine gute Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten. Sie können jedoch an Diabetes, Beschwerden im Lungen-, Bronchial- und Nebenhöhlenbereich leiden sowie an Fettleibigkeit und an Krankheiten, die im Zusammenhang mit überschüssigem Fett stehen.


            
Zurück zum Seiteninhalt